Die Kraft der Sonne nutzen – so werden Flachdächer zum Stomlieferant!

Anforderungen an die Wärmedämmung von solargenutzten Dächern

3 Gründe warum Flachdächer ideale Aufstellungsorte für Solarthermie- oder Photovoltaikanlagen sind:

1.
Flachdächer haben keine Nordseite; ohne Eigenverschattung sind sie zumeist in ihrer ganzen Fläche nutzbar, sind weder an eine Dachneigung noch an eine vorgegebene Himmelsrichtung gebunden und gewährleisten so die optimale Ausrichtung der Kollektoren zur Sonne und damit den maximalen Energieertrag.

2.
Flachdächer sind zumeist nicht einsehbar und ermöglichen die solare Nutzung ohne Beeinträchtigung des Stadt- oder Landschaftsbildes.

3.
Die meist ungenutzten Flachdachflächen können durch die Aufstellung von Solaranlagen einer wirtschaftlichen Nutzung zugeführt werden.

Mit der Montage einer Solaranlage auf dem Flachdach ändern sich die Anforderungen an die Wärmedämmung und die Lasteinträge in die Dachkonstruktion. Aus einem nicht genutzten Dach, wird ein genutztes Dach.

Was muss ein Flachdach leisten, um sicher und zuverlässig die Kraft der Sonne zu nutzen?

Wird ein Flachdach zur Gewinnung von Solarenergie genutzt, ist es erhöhten Belastungen ausgesetzt, da es mechanisch höher beansprucht wird als eine ungenutzte Dachfläche.

  • Windsogkräfte
  • Begehung und Transportvorgänge
  • Kantenpressung
  • Druck auf die Abdichtung

All das sind typische Mehrbelastungen, für das sonst ungenutzte Flachdach. Um die dauerhafte Funktionstüchtigkeit des Daches zu gewährleisten, muss die Wärmedämmschicht ausreichend druckfest sein. Bestandskonstruktionen sind in aller Regel nicht auf eine derart erhöhte Belastung ausgelegt!

Dauerhaft druckfeste Polyurethan-Dämmstoffe belasten durch ihr geringes Eigengewicht von rund 3 kg/m² bei 100 mm Dicke die Dachkonstruktion kaum zusätzlich und bieten sich daher gerade bei statisch ausgereizten Tragwerken als „Problemlöser“ für eine energetische Sanierung im Vorfeld der Installation an. Doch Dämmung ist nur eine Facette, die es zu berücksichtigen gilt. Die notwendigen konstruktiven Maßnahmen erfordern umfangreiche Fachkenntnis bis ins kleinste Detail.

Auch für Experten ein anspruchsvolles Thema

Egal ob Solarkollektoren oder Photovoltaikmodule: Jede Konstruktion auf dem Flachdach verändert den sogenannten Lasteintrag spürbar und erfordert eine entsprechende Ausführung des Flachdaches. Für Planer und Verarbeiter stellt der IVPU umfangreiches Informationsmaterial zu diesem komplexen Thema bereit.

Hier finden Sie Fachwissen zum Thema PU-Flachdachdämmung

Das aktuelle Whitepaper „Wenn Flachdächer Strom liefern sollen“ bündelt in komprimierter Form wissenswertes zum Thema und steht dem interessierten Fachmann hier zum Download bereit: www.ivpu.de

Die umfangreiche IVPU-Publikation „Flachdächer mit Solarthermie- oder Photovoltaikanlagen – Anforderungen an die Wärmedämmung“ kann:

  • kostenlos von der Polyurethan-Website www.ivpu.de heruntergeladen werden (Menü Polyurethan-Hartschaum / Anwendungsbereiche / Flachdach) oder
  • per Fax 0711 / 294902 kostenlos beim IVPU- Industrieverband Polyurethan-Hartschaum bestellt werden.

Diese IVPU-Publikation beschreibt Anforderungen an die Wärmedämmung von Solardächern und zeigt, welche Lösungen möglich sind.