„Ohne“ liegt im Trend - aber nicht überall macht es Sinn
5 Gründe, warum Wärmedämmung wichtig ist

Ob Fleisch, Verpackung oder Konsum. Verzicht liegt im Trend. Da stellt sich schon mal die Frage: Macht es auch Sinn, auf Wärmedämmung zu verzichten?

Der Zusammenhang zwischen Wärmeschutz und Dämmstoffen

Um zu verstehen, welche Aufgabe die Wärmedämmung der Gebäudehülle hat und was ein Dämmstoff eigentlich ist, möchten wir zuerst wissen: Was passiert zwischen einem Körper mit hoher Temperatur und einem Körper mit niedrigerer Temperatur? Antwort aus der Bauphysik: Es findet eine Wärmeleitung statt, und zwar immer von warm nach kalt.

Auf ein Gebäude übertragen, bedeutet das: Solange die Innenräume eines Gebäudes eine höhere Temperatur aufweisen als die Außenluft oder das Erdreich, wird Wärme durch die Gebäudehülle von innen nach außen geleitet (transmittiert). Diese Wärmeleitung führt zu einem Transmissionswärmeverlust des Gebäudes. Transmissionswärmeverluste treten insbesondere bei Gebäuden ohne Wärmedämmung auf. Um diese Wärmeleitung zu verringern, ergreifen wir Maßnahmen zur Wärmedämmung. Die Planung und Konstruktion eines Gebäudes muss also die heutigen Anforderungen des baulichen Wärmeschutzes erfüllen und so ausgelegt sein, dass durch die Gebäudehülle - Dach, Wände, Böden und Decken - möglichst wenig Wärme verloren geht.

Baustoffe, die diesen Wärmefluss „eindämmen“, nennt man Wärmedämmstoffe. Ihre Wärmeleitfähigkeit beträgt höchstens 0,10 W/(m·K). Die Wärmeleitfähigkeit für die gängigsten Dämmstoffe ist in der DIN 4108-4 definiert.

Durch die technischen Möglichkeiten Dächer, Decken und Wände auf das statisch erforderliche Maß zu beschränken und natürlich auch durch die steigenden Anforderungen an Wohnkomfort bzw. Feuchteschutz, gewinnt der bauliche Wärmeschutz und somit auch die Wärmedämmung stetig an Bedeutung.

5 Gründe, warum Wärmedämmung wichtig ist

  1. Wohnbehaglichkeit und Wärmeschutz: Wärmedämmung verbessert den Wohnkomfort. Die Dämmung sorgt dafür, dass Wandinnenflächen, Decken, Böden und Dachflächen während der Heizperiode warm bleiben und Wärme nach innen abstrahlen. Mit einer hochwertigen und fachgerecht ausgeführten Wärmedämmung bleibt die Kälte draußen und die Wärme drinnen.
  2. Hygienischer Wärmeschutz: Schimmel gedeiht, wo es feucht ist. So sind nicht gedämmte Wände im Winter innen ziemlich kalt. Wärmebrücken sind ebenfalls ein Problem. Feuchtwarme Raumluft kühlt daran ab, es bildet sich Tauwasser. Ab einer Oberflächenfeuchte von 80 Prozent wächst dort Schimmel. Ist eine Wand auf der Außenseite gedämmt, kühlt sie an der Innenseite weniger aus. Die hochwertige Dämmung ist also der erste Schritt, um das Tauwasser- und Schimmelrisiko zu reduzieren.
  3. Energiesparender Wärmeschutz: Wärmedämmung trägt im Winter und im Sommer zur Reduzierung des Heiz- bzw. Kühlenergieverbrauchs bei.
  4. Ökonomisch motivierter Wärmeschutz: Ältere Häuser, an denen lange nichts gemacht wurde, sind regelrechte Energiefresser. Ein Großteil der Energie für Raumwärme geht über eine unzureichend gedämmte oder undichte Gebäudehülle verloren. Sanierungsratgeber empfehlen als wichtigste Maßnahme zum dauerhaften Sparen, diese "Wärmelecks" zu stopfen. Oft ist es sinnvoll, energetische Modernisierungen schrittweise umzusetzen und mit ohnehin notwenigen Maßnahmen zu koppeln. Ein qualifizierter Gebäudeenergieberater kann die Bauherren beraten und die Planung unterstützen.
  5. Ökologischer Wärmeschutz: Die Verbesserung der Energieeffizienz ist Voraussetzung für Klimaschutz und Ressourcenschonung. Eine wichtige Grundlage für energieeffiziente Häuser ist eine hervorragende Wärmedämmung. Besser heißt aber nicht automatisch dicker. Statt dicker zu dämmen, können wir heute leistungsfähigere Dämmstoffe verwenden.

Wer hilft weiter?

Über verschiedene Dämmstoff-Materialien, deren Eigenschaften und Anwendungsbereiche informieren z. B. folgende Verbände:

Deutscher Kork-Verband e. V.

www.kork.de

FNR - Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

www.fnr.de

FVED - Fachverband Einblasdämmung

www.fved.net

FMI - Fachverband Mineralwolleindustrie e. V.

www.fmi-mineralwolle.de

FPX - Fachvereinigung Polystyrol-Extruderschaumstoff

www.fpx-daemmstoffe.de

IVH - Industrieverband Hartschaum e. V.

www.ivh.de

IVPU - Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e. V.

www.ivpu.de

VHD - Verband Holzfaser Dämmstoffe e. V.

www.holzfaser.org