Platz da!

Aus Raumreserven wird ein Reich für kleine und große Kinder

Wer Kinder hat, weiß – egal wie alt die Kinder sind – sie brauchen Platz, Freiraum und einen Rückzugsort. Früher wurden Dachräume notdürftig so präpariert, dass Kindern eine Art „Notspielfläche“ zur Verfügung stand. Die Eisenbahnanlage oder Autorennbahn unterm Dach waren an heißen Sommertagen ebenso tabu wie in der kalten Winterzeit. Ähnlich ging es den als „Hobbyraum“ bezeichneten Räumen im Untergeschoss. Kalt, klamm und ungemütlich – der gute alte Hobbyraum im Untergeschoss konnte sich nie ganz von der Aura einer Abstellkammer befreien. Wie gesagt, das war früher so. Wie leistungsfähige, moderne Dämmstoffe dazu beitragen können, dass aus einer Raumreserve ein Wohnraum wird, lesen Sie in diesem Beitrag.

Früher Wärmebrücke - heute Abenteuerland

Fakt ist: Kinder lieben es auf dem Boden zu spielen. Ritterburg, Schlumpfparade, Puppenausflug oder Modellauto-Verfolgungsjagd – am Boden ist Raum für fast grenzenlose Spielefantasie. Damit das große Abenteuerland am Boden nicht zum „eiskalten Vergnügen“ wird, sollte der Fußboden gedämmt sein.

Wärmeschutz im Fußboden bietet Komfort und spart Heizenergie. PU-Dämmplatten können für alle im Fußbodenbereich vorkommenden Wärmedämmaufgaben eingesetzt werden:

  • über unbeheizten Kellerräumen,
  • auf Decken, die unmittelbar an das Erdreich grenzen,
  • auf Decken über offenen Durchfahrten.

Weitere Infos zur Fußbodendämmung finden Sie hier:
www.daemmt-besser.de/daemmen-mit-polyurethan/fussbodendaemmung/der-fussboden.html

Raumreserve unterm Dach

Einfach ein bisschen aus der Schusslinie und ein wenig Abstand vom Rest der Familie - die eigene Bude unterm Dach ist für viele Kids ein Traum. Spätestens wenn das Teeniealter erreicht wird, schätzen Kinder einen Rückzugsort zur Selbstentfaltung: die Musik lauter, Computerspiele und Telefongespräche einfach mal ohne Zuschauer und -hörer, die Organisation von Kleidung und anderen Utensilien nach „eigener“ Aufräumlogik. Das Jugendzimmer unterm Dach tut unter Umständen der ganzen Familie gut. Damit die Bude ein komfortabler Wohnraum wird, sollten beim Dachgeschossausbau einige Punkte berücksichtigt werden.

Große Dachflächenfenster und Gauben sorgen für mehr Licht, machen den Dachraum freundlicher und schaffen buchstäblich neue Aussichten. Achten Sie aber auf gute Beschattung der Glasflächen, damit im Sommer die Hitze hier nicht in den Dachraum eindringt.

Zudem sollte das Dach gut gedämmt werden. Dies kann raumseitig zwischen den Sparren und unter den Sparren erfolgen. Muss die Dacheindeckung erneuert werden, ist es eigentlich nur logisch, dass auch die Dachdämmung verbessert wird. Eine Dämmung von außen, auf den Sparren, ist in diesem Fall die optimale Lösung.

Ist bereits eine Dämmung vorhanden, dann kann der Dachhandwerker überprüfen, welche zusätzliche Maßnahme notwendig ist, um ein EnEV-konformes Ergebnis zu erzielen. Mit der richtigen Kombination gelingt die Energieoptimierung des Daches und das Raumklima bleibt im Sommer und Winter angenehm.

Infos zur Dachsanierung finden Sie hier:
www.punews.de/dachsanierung
www.daemmt-besser.de/daemmen-mit-polyurethan/dach-im-mittelpunkt/steildach/steildach.html

Wer die Raumreserve unterm Dach als Kinderparadies mit Kuschel- und Wohlfühlfaktor ganzjährig nutzen möchte, ist gut beraten den Dachausbau zukunftssicher zu planen. Mit dem Alter verändert sich die Nutzung des Wohnraums. Später, wenn die Kinder flügge werden, ist das ehemalige Kinder- und Jugendzimmer kostbarer Wohnraum unterm Dach, den die Eltern gerne selbst nutzen.

Mehr Informationen:

Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014: Vorgaben, Nachrüstpflichten, Energieausweis Informationen beim Portal „Energie-Fachberater“

Wärmedämmung mit PU-Dämmstoffen: www.pu-tut-gut.de

Sanierungsfahrplan: www.punews.de/sanierungsfahrplan

Förderung der Dachsanierung: www.punews.de/dachsanierung

Dachgauben mit PU-Kern: www.punews.de/dachgauben